Heimspieg ohne Schwierigkeiten

Zur 7 Runde in der Bezirksliga 2a hatten wir die zweite Mannschaft von Büchenbach zu Gast. Wir spielten gewohnt fast in Bestbesetzung während von den Gästen die Topspieler fehlten. Trotzdem mussten wir aufpassen.

Nach knapp einer Stunde willigte auf Brett 5 der Gegner von Udo Röschinger nach einem unspektakulären Benoni ins Remis ein. ½:½.

Eine Stunde später konnte Jörg Planner auf dem Spitzenbrett einen schönen Angriff auf die Rochadestellung im Morragambit mit Damengewinn abschließen. Sein Gegner hätte zwei Figuren für die Dame bekommen, aber das ließ sich der Büchenbacher nicht mehr zeigen. 1½:0½.

Ein weitere Untentschieden auf Brett 3: Thomas Horneber tauschte früh die Damen und so verschwand Figur um Figur vom Brett. Im Springerendspiel war keiner der Kontrahenten im Vorteil. 2:1.

Dieter Lunz wurde ein Alechin vorgesetzt. Schön konnte er mit c5 Raum gewinnen und auf dem Damenflügel angreifen. Sein Gegner übersah einen Damenverlust, aber hier bekam sein Gegner Tum und Läufer für die Dame. Er machte sich zwei verbundene Freibauern, traute sich aber nicht weiterspielen. Da die Bretter 7 und 8 schon auf Gewinn standen, nahm unser Brett 6 das Remis an. 2½:1½.

Gegen 17:30h gewann auch Jan Wiedemann auf Brett 7. Im Italienisch konnte er sich schön entwickeln und einige Figuren tauschen. Sein Gegner opferte zu forsch seine Leichtfigur, um die Rochadestellung zu zerschlagen, doch die drei wachen Schwerfiguren konnten die Stellung zusammenhalten. 3½:1½.

Kurz darauf streckte auf Brett 8 der Gegner von Manfred Heinz die Waffen. Manfred drohte auf der 7 Reihe undeckbar Matt. In die Stellung kam er durch Druck auf einen e6-Isolani. Das Läuferpaar deckte die Schwächen der schwarzen Stellung auf. 4½:1½.

Pech hatte Manfred Münster. Unser Mannschaftsführer griff im Franzosen schön an. Dabei störte der c-Doppelbauer garnicht. Nach dem Mittelspiel versäumte es unser Brett 4, einen Zugzwang auszunutzen. In vorteilhafter Stellung übersah er die Gewinnfortsetzung und konnte später einen Mattangriff nicht mehr abwehren. 4½:2½.

Am Ende konnte auch unser Brett 2 einen halben Punkt beisteuern. Erich Münster spielte gegen einen Franzosen und stand immer ein wenig schlechter. Erst nachdem die Damen vom Brett getauscht waren, konnte er aufatmen und sich wehren. Im Endspiel gab man Remis. 5:3

Ein ungefährdeter Sieg im Bürgertreff in Heilsbronn. Überraschend ist die knappe Niederlage von Cadolzburg in Bubenreuth. JÄKLE gewinnt gegen Ansbach/Bad Windsheim. Nun haben wir 3 Punkte Vorsprung. Die vorletzte Runde spielen wir am 31.03. bei SchwarzWeißNürnberg 4 und können den Sack zumachen.

 

Link: https://www.ligamanager.schachbund-bayern.de/mfr/ergebnisse/spielplan.htm?ligaId=1418

UR

Aktuell sind 315 Gäste und keine Mitglieder online