Knapper Sieg gegen BechhofenII

Zum letzten Heimkampf im Jahr erwarteten wir die starken Bechhofener Spieler. Leider fiel bei Bechhofen Brett 6 krankheitsbedingt aus, bei uns wurde das Brett 8 kampflos gegeben und auch unser Brett 1 musste sich vertreten lassen. Auf den restlichen Brettern entbrannte ein schöner Kampf.

Brett 6: Heinz hatte keine Gegnerin, die krank zu Hause blieb. 1:0

Brett 8: Peter H. schaffte es bei uns nicht ans Brett, somit Ausgleich 1:1.

Brett 7: Josef baute sich gut auf und hatte Raumvorteil. Josef versuchte einen Angriff auf die Königsstellung, doch sein Gegner konnte den Turm auf a8 schnappen. Dann stelllte sein Gegner den Läufer doch noch ein und das Matt war nicht mehr zu verhindern. 2:1

Brett 4: Erich spielte ein Doppelfiancetto und bot keine Angriffsfläche. Stück für Stück drang er den Gegner zurück und gewann einen Bauern. Es entstand ein Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern. Doch Erich erspielte sich geschickt einen Vorteil und gewann die Partie. 3:1

Brett 2: Gerd spielte munter los und es entwickelte sich ein Kampf auf beiden Flügeln. Gerd versuchte einen Angriff mit seiner Dame, doch sein Gegner nahm den ungedeckten Turm. Der Angriff ging nicht durch und Gerd streckte die Waffen. 3:2

Brett 3: Tornalf spielte forsch und konnte jede Falle seines Gegner entkräften. Kurz vor dem Endspiel konnte er mit einem taktischen Einfall die Partie für sich entscheiden. 4:2

Brett 5: Felix baute sich kompakt auf, doch sein Gegner schnappte sich den Bauern auf f7. So kränkelte seine Stellung und am Ende war eine Qualität weg. In beidseitiger Zeitnot schaffte Felix die Zeitkontrolle von 40 Zügen dann nicht mehr und gab in schlechter Stellung auf. 4:3

Brett 1: Fabian spielte ein Caro Kann, den sein Gegner tauschte. Nachdem die Damen vom Brett waren, stand sein Gegner schon gut in Fabians Stellung. Hier half nur noch das Öffnen der a-Linie für ein Gegenspiel. Am Schluss konnte er sogar in ein Turmenspiel mit einem Bauern mehr abwickeln. Sein Gegner kannte dieses Endspiel und so einigte man sich auf Remis, was uns den Mannschaftssieg brachte. 4½-3½.

Ein schön herausgespielter Mannschaftssieg, wobei ein 4:4 auch möglich gewesen wäre. Am 14. Januar gehts weiter, dann spielt die Zweite in Leutershausen. Das wird auch wieder nicht einfach.

Link Ligamanager: https://www.ligamanager.schachbund-bayern.de/mfr-west/ergebnisse/spielplan.htm?ligaId=2092

UR

Aktuell sind 15 Gäste und keine Mitglieder online