Knappes Duell um den Mannschaftssieg:

Gestern hatte unsere 2. Mannschaft ihr Heimspiel gegen Rothenburg 3. Wir konnten fast komplett in Stammbesetzung spielen. Lediglich Tornalf Lehmann wurde durch Dr. Peter Hanich ersetzt.

 

 

Reinhard hatte früh Probleme in seiner Partie. Er währte sich nicht gut genug gegen die Springer seines Gegners, die in seine Stellung eindrangen und schließlich entscheidendes Material gewannen. Nach knapp einer Stunde musste Reinhard aufgeben. 0-1

 

Felix hatte lange eine verwickelte Partie, in der er zwar Materialvorteil, seine Gegnerin allerdings 2 verbunde Freibauern besaß. Es gelang ihm erst den die Freibauern zu stoppen und anschließend zu gewinnen. Danach verwandelte er seinen Vorteil leicht zum Sieg. 1-1

 

Erich stellte sehr früh bereits gute Drohung mit seinem Läuferpaar am Königsflügel auf. Selbst als sein Gegner versuchte groß zu rochieren um den Drohung etwas zu entkommen, fand Erich ein entscheidendes Figurenopfer, das seine Dame für 2 Türme gab. Er erhielt hierfür starke Drohungen und konnte anschließend in ein Bauernendspiel mit Mehrfigur abtauschen. Nach 2,5 Stunden war es entschieden. 2-1

 

An Brett 3 zog sich die Partie lange hin. Beide überlegten sich ihre Züge sehr genau, so dass sie nach 2,5 Stunden erst im 20 Zug waren. Gerds Gegner versuchte sich an einem Läuferopfer auf h6 um die Königsstellung zu öffnen. Dies war jedoch nicht ausreichend genug und Gerd parierte die Angriffsversuche leicht. Der Materialgewinn reichte dann zum Sieg. 3-1

 

Manfred hatte zuerst große Probleme, da sein Gegner mit g- und h-Bauern früh versuchte seinen Läufer auf g3 zu fangen. Manfreds leichtfertiges h4 kostete ihm dann zwei Bauern und erzeugte einen Doppelbauern auf der g-Linie was seine Königsstellung entscheidet schwächte. Er gab allerdings nicht auf und versuchte stets neue Drohungen aufzustellen um im Spiel zu bleiben. Sein Gegner nahm seinen Vorteil zu leichtfertig und spielte ungenaue Züge, was Manfred erlaubte in seine Stellung einzudringen. Er gewann genug Material zurück um das Spiel noch zu drehen. 4-1

 

Peter spielte eine verstricktes Positionsspiel auf Brett 1. Lange mussten Figuren richtig bewegt werden um Raum zu gewinnen. Nach gut 3 Stunden gelang ihm ein kleiner Vorteil nachdem sein Gegner einen ungenauen Bauernzug spielte. Allerdings war Peter in Zeitnot und fand in den letzten 10 Minuten vor Zeitumstellung nicht mehr den besten Zug. Er übersah einen Läuferspieß und somit tauschte sich die Qualität. Das anschließende ungleichfarbige Läuferendspiel war dann nur noch Remis. 4,5:1,5

 

Heinz hatte lange eine gute Angriffsstellung, die entscheidend in die gegnerische Stellung schaute. Er spielte jedoch dann nicht offensiv genug, fand den entscheidenden Zug nicht für einen erfolgreichen Abschluss. So konnte sich sein Gegner langsam befreien. Nachher spielte Heinz noch einige ungenaue Züge und verlor leider. 4,5:2,5

 

Die längste Partie fand auf Brett 8 bei Peter statt. Es war eine intensive Partie, in der beide heftig um das Zentrum und zurückstehende Bauern kämpften. Peter konnte nach Stunden eine Qualität gewinnen und die Stellung etwas vereinfachen. Er spielte dann jedoch zu leichtfertig und übersah einen Bauernverlust mit Mattdrohungen am Königsflügel. Er fand keinen Ausweg mehr und musste trotz Materialvorteil aufgeben. 4,5:3,5

 

Ein sehr knappes Mannschaftsduell, das wir zwar früh entschieden, aber dennoch spannend bis zum Schluss blieb. Unsere nächste und vorletzte Runde wird auswärts gegen Dinkelsbühl/Wassertrüdigen 1 am 09.04 stattfinden.

Aktuell sind 164 Gäste und keine Mitglieder online