Knappe Niederlage gegen Dinkelsbühl/Wassertrüdigen 2:

Gestern fand unser Mannschaftskampf der 2. Mannschaft in Wassertrüdigen statt. Jedoch hatten beide Mannschaften Probleme eine komplette Mannschaft aufzustellen. Unser Gegner ließ Brett 1 und wir Brett 8 leer, womit der Wettkampf mit 1-1 startete.

 

Die erste Partie entschied sich nach knapp einer Stunde. Heinz an Brett 5 hatte einen möglichen Bauerngewinn falsch berechnet und verlor damit eine Figur. Er geriet anschließend in einen starken Angriff am Königsfügel, dem er nichts mehr entgegen zu setzten hatte. 1-2

 

Nach 2,5 Stunden endete auch die Partie von Erich an Brett 4. Er versuchte früh am Damenflügel Linien zu öffnen um in die Stellung des Gegners einzudringen, der groß rochiert hatte. Erich unterschätzte allerdings den Angriff seines Gegners am Königsflügel. Als er die Gefahr erkannte, war es bereits zu spät. Er musste die Qualität und den Springer geben. Davon konnte er sich nicht mehr erholen und sein Gegner beendete die Partie bald. 1-3

 

An Brett 2 kämpfte Manfred lange um die Stabilisierung seiner Stellung, nachdem sein Gegner in der königsindischen Eröffnung auf g6 einen Springer opferte um Linien zu öffnen. Der Turm auf h1 und die Dame wirkten bedrohlich auf seine Stellung. Er musste in den sauren Apfel beißen und in ein Endspiel mit Doppelturm und Läufer gegen Dame und Springer abtauschen. Manfred konnte noch den Springer gegen einen Turm tauschen, jedoch stellte sich bald heraus, dass das Endspiel Dame gegen Turm und Läufer in dieser Stellung nicht mehr gewinnbar war. 1,5-3,5

 

Kurz darauf musste sich Felix an Brett 6 geschlagen geben. Er hatte im frühen Mittelspiel einen Bauerabzug übersehen, was ihm einen Turm kostete und seine Stellung sehr passiv stellte. Er kämpfte noch bis zum Schluss um den Punkt, aber es half nichts mehr. 1,5-4,5

 

An Brett 7 gelang Dr. Hanich nach einem schönen Bauernopfer der Einbruch ein die gegnerische Stellung. Nach dem Abtausch der Damen konnte er den entscheidenden Materialgewinn nach 4 Stunden umsetzen. 2,5-4,5

 

Zuletzt beendete Tornalf an Brett 3 seine Partie. Er stand lange gleich und beide Spieler kämpften um die wichtigen Zentralfelder für ihre Springer. Tornalf konnte den Druck genug verstärken und seinem Gegner einen Doppelbauern auf der f-Linie erzeugen. Nach Abtausch des Materials konnte er im Bauernendspiel diese entscheidende Schwäche ausnutzen und brachte den Bauern nach 4,5 Stunden zum Sieg durch. 3,5-4,5

 

Leider sind wir bei diesem Wettkampf sehr schlecht gestartet, wodurch wir leider auch nicht mehr durch die Siege von Dr. Hanich und Tornalf das Mannschaftsunentschieden erreichen konnten. Das war der letzte Mannschaftskampf im Jahr 2015, unser nächster Wettkampf findet am 30. Januar statt.

 

Aktuell sind 161 Gäste und keine Mitglieder online