4:4 in Cadolzburg

Zum Auftakt der Bezirksliga 2a mussten wir nach Cadolzburg reisen. Diese Paarung ist immer spannend. ...

...So auch dieses Mal. Hier die Partien in Kürze:

Brett 1 kam unter die Räder nachdem sich Jörgs König nach dem Damentausch im Zentrum verirrte.

Erich konnte einen Bauern gewinnen und im Damenendspiel den Sieg einfahren.

Thomas bekam mit Weiß einen Benoni mit b5 präsentiert. Es spielte sich alles auf dem Damenflügel ab. In gleicher Stellung gabs eine Punkteteilung.

Dieter kam nicht so gut aus dem Franzosen heraus wie erhofft, kam in ein Endspiel mit schlechtem Läufer. Dann gelang ihm ein Opfer zum Remis.

Brett 5 verlor einen Bauern, der die ganze Stellung zusammen hielt. Udo opferte noch 2 weitere Bauern, um sich in ein Damenendspiel zu retten. Nach fast 5½ Stunden Quälerei gab er auf.

Manfred Münster griff auf der f-Linie an, und konnte eine Figur gegen 3 Bauern erobern. In der Folge konnte er seine Figuren besser positionieren, drückte auf die Königsstellung und gewann.

Auch Werner Frank griff die schwarze Rochadestellung direkt an. Mit offener h-Linie konnte er entscheidenden Vorteil erlangen. Mit 3 Bauern mehr reine Formsache.

Brett 8 kam passabel aus der Eröffnung. Leider übersah er eine Kombination zum Vorteil, in dem er das Zentrum öffnen konnte. Dann opferte er eine Quali, um den Angriff abzuwehren. Als eine zweite Quali fiel war es passiert.

Partiefolge: 7,1,3,4,6,8,2,5 = 1:0, 1:1, 1½:1½, 2:2, 3:2, 3:3, 3:4, 4:4. Fazit: Besserer Start als in den letzten Jahren und das auch noch gegen einen Mitfavoriten. Mit dem 4:4 können wir gut leben. UR.

RTB-PO2 = 8:0kl, BRO2-NTN5=4:4, N78-SW4=2:6, AB1-BEC2= 6½:1½.

Quelle: https://www.ligamanager.schachbund-bayern.de/mfr/ergebnisse/spielplan.htm?ligaId=578

CAD-HBN 4:4

 

Aktuell sind 38 Gäste und keine Mitglieder online