Starker Auswärtssieg in Fürth

Wir waren im letzten Spiel des Jahres Gast bei SG Fürth 1882 II (die erste spielt in der RLNO). Alle Bretter der Gastgeber spielen stark, doch wir konnten erstmals in Stammaufstellung spielen.

Brett 4: Udo spielte gegen einen Londoner Aufbau. Sein Gegner tauschte gleich die Damen und bot Remis. Nach 30 Minuten hatten wir das erste Ergebnis. 0½:0½

Brett 7: Gegen 16:00h konnte Fabian einen vollen Punkt machen. Fabian spielte mit Lf4 einen Londonangriff, sein Gegner versuchte mit Lb7-Fiancetto dagegen zu halten. Als das Zentrum geöffnet wurde, konnte Fabian nach Damentausch mit dem Turm auf der siebten Reihe eindringen. Dann half der zweite Turm und so brach er die Gegenwehr. 1½:0½

Brett 8: Jan spielte gegen einen Damenbauer. Er konnte sich schön befreien und seine Dame stand in der Mitte super. Dann konnte Jan mit Sh3 den Vorteil sichern. 2½:0½

Brett 5: Manfred spielte sein Sc3 und konnte sich gut entwickeln. Beide tauschten in ein Schwerfigurenendspiel mit je 6 Bauern. Unser Mannschaftsführer hatte aber mehr vom Spiel und so musste sich sein Gegner passiv verhalten. Dies nutzte Manfred auf der b-Linie aus und konnte sogar mattsetzen. 3½:0½

Brett 6: Dieter spielte Französisch. Doch sein Gegner schien sich vorbereitet zu haben und konnte Dieter von Anfang an massiv unter Druck setzen. Dieter gab eine Qualität, doch sein Gegner konnte mit Dame und Turm gegen passive Dame und Läufer die Schwäche des Königs voll ausnutzen. Es dauerte zwar 10 Züge, doch dann war klar, dass der Gegner gewinnen wird. 3½:1½

Brett 1: Jörg konnte sich breit aufstellen. Sein Gegner lauerte bis zum Schwerfigurenendspiel und konnte so einen Bauern gewinnen. Jörg versuchte mit Dame und Turm eine Falle zu stellen, doch sein Gegner sah alles. Jörg überzog leicht die Stellung und dann war die gegnerische Dame wieder in der Stellung und drohte zu stark. 3½:2½

Brett 2: Erich spielte ein Budapester Gambit. Sein Gegner kannte zwar die Theorie, doch Erich konnte einen Doppelbauern kreeiern. Im Turmendspiel gelang es Erich einen gedeckten Freibauern zu bekommen. Sein Gegner spielte das Turmendspiel ungenau und so schaffte Erich den verbliebenen Freibauern mit König und Turm aufzuhalten. 4½.2½

Brett 3: Peter spielte Damengambit. Peter hatte am Damenflügel Raumvorteil und sein Springer hatte mehr Möglichkeiten als der gegnierische weißfeldrige Läufer. Peter belegte mit Dame und Turm die offene e-Linie und hatte so alle Möglichkeiten. Leider hatten wir Probleme mit der Uhr. Diese wollte um keinen Preis das Inkrement von 30 Sekunden addieren. Es bedurfte 3 Anläufe, um die fehlende Zeit beiden Spielern gutzuschreiben. Am Ende einigte man sich auf Remis, obwohl unser Spieler etwas besser stand: 5:3

Dieser Mannschaftskampf zeigt, wie gut wir zusammen spielen können, wenn wir vollzählig spielen. Die Partien waren durchweg knapp und gut gespielt. Und wer mehr angriff, hatte am Schluss auch dein Sieg. Ende Januar 2024 haben wir FC Stein zu Gast.Momentan ist Bechhofen auf Platz 1, aber die bekommen wir auch noch als Gegner.

Link: https://www.ligamanager.schachbund-bayern.de/mfr/ergebnisse/spielplan.htm?ligaId=2194

UR

Aktuell sind 80 Gäste und keine Mitglieder online