Mit Mannschaftsremis ins neue Jahr gestartet - Trotzdem Platz 1

Gegen den Aufsteiger aus Bubenreuth wollten wir heute nichts anbrennen lassen, doch Grippe geschwächt waren vier Bretter (3,5,6,7) nicht zu 100% einsatzbereit.

Brett 1: Jörg versuchte einen Sizilianer mit e6, was sein Gegner mit c4 konterte. Aber nach 16 Zügen gegen 15:45h war die erste Partie schon vorbei. 0½:0½.

Auf Brett 7 erwischte es Jan, der zwar gut mit einem Mehrbauern aus der Eröffnung kam, doch dann einmal nicht aufpasste und eine Figur verlor und keine Schwindelchancen hatte. 0½:1½.

Besser machte es Peter auf Brett 8. Im Damengambit konnte er seinen Gegner überlisten. Er nutze nach einem Damentausch die ungünstige Stellung der Leichtfiguren des Gegners. Mit einem Läufer mehr konnte in dieser Stellung nichts mehr passieren 1½:1½.

Weniger gut lief es bei Dieter. Unser Brett 6 griff im Franzosen sofort mit Dg4 die Königsstellung an. Hierfür opferte er sogar einen Turm. Doch er rechnete nicht genau genug und so kam die schwarze Dame rechtzeitig zurück. Der Angriff verpuffte und der Damentausch konnte nicht mehr verhindert werden. Mit einem Turm weniger gab Dieter auf. 1½:2½

Thomas Horneber remisierte in ausgeglichener Stellung nach frühem Damentausch auf Brett 3. Er hätte zwar noch weitergespielt, aber die Erkältung forderte Tribut. 2:3.

Einen gebrauchten Tag erwischte Udo auf Brett 5. Schön konnte er sich aufbauen und befreien und sogar einen Bauern gewinnen. Doch dann rechnete er nicht weit genug und in Zeitnot entschied er sich für die falsche Zugfolge. Einen Freibauern konnte nicht mehr aufhalten. 2:4

Nun lag es an den Münster-Brüdern. Und auf diese war Verlass: Während Manfred auf Brett 4 die Stellung auf dem Damenflügel beherrschte und mit seinem Läuferpaar den Sack zumachte (3:4), musste Erich auf Brett 2 ins Damenendspiel. Doch auch hier machte sich die Erfahrung bemerkbar. Mit ein paar Zwischenzügen konnte er seinen Freibauern sichern und das Dauerschach verhindern. 4:4.

Leider nur ein Mannschaftsunentschieden. Da aber die SG Ansbach/Bad Windsheim das Spitzenduell gegen Cadolzburg gewannen, sind wir mit 7:1 auf Rang 1. Die Mannschaften dahinter rücken näher zusammen (3 Mannschaften mit 6:2). Es verspricht eine spannende Saison zu werden. Nächste Runde geht es am 10.02. nach Rothenburg2. Dann hoffentlich sind alle wieder gesund.

Link: https://www.ligamanager.schachbund-bayern.de/mfr/ergebnisse/spielplan.htm?ligaId=1418

UR

Aktuell sind 161 Gäste und keine Mitglieder online