Dritter Platz gefestigt

Mit einer guten Leistung konnten wir gegen den Aufsteiger Treuchtlingen einen hohen Sieg mit 6:2 einfahren. Die Gäste kamen nur zu Siebt.

Brett 8: Peter durfte nicht ran und gewann kampflos. 1:0

Brett 6: Dieter profitierte von einem günstigen Tausch von Turm und Bauer gegen 2 Figuren. Später versuchte er mit einem gewagten Läuferopfer die Königsstellung zu zerstören. Sein Gegner machte nicht den besten Zug und so konnte er alle Figuren abtauschen und hatte 3 Mehrbauern. 2:0

Brett 3: Thomas tauschte früh die Damen und verzichtete auf die Rochade. Seine Figuren standen auf den richtigen Feldern. Dann opferte sein Gegner eine Figur für 2 Bauern. Die Stellung konnte Thomas jedoch gut halten. Der Mehrspringer entwickelte dann mehr Kraft als die rückständigen Bauern seines Gegners. 3:0

Brett 5: Udo kam gut aus der Eröffnung heraus, verzettelte sich aber am Damenflügel. In Zeitnot übersah er eine Fesselung und seine Königsstellung brach nach dem er eine Quali verlor ohne Schummelchancen zusammen. 3:1

Brett 1: Jörg spielte gegen ein Morragambit. Sein Gegner überließ Jörg das Zentrum. So konnte er sich in Position bringen. Auf der offenen g-Linie verdopelte er die Türme und erzwang einen Mattangriff. 4:1

Brett 2: Erichs Gegner spielte einen Königsinder. Lange Zeit wurde laviert, bis Erich dann versuchte seinen e-Bauern vorzutreiben, um die Königsstellung zu schwächen. Sein Gegner unterschätzte den Bauernsturm. Mit der 2. Dame konnte Erich dann undeckbar Matt drohen. 5:1

 Brett 7: Jan konnte die Partie ausgeglichen gestalten. Zwar hatte sein Gegner einen beweglicheren Springer, doch im Damenenspiel konnte er mit seinem Läufer die Räume geschlossen halten. In gleicher Stellung verlor sein Gegner auf Zeit. 6:1

Brett 4: Manfred ließ sich auf einen Abtausch ein, in dem er seinen Damenflügel auflöste, dafür aber die Zentrumsbauern bekam. Nachdem er eine Qualität gewinnen konnte, verlor er den Faden. Schwarz drückte weiter in seine Stellung. Um den Druck aufzulösen hätte er die Qualität zurückopfern müssen. Dann brach sein Gegner über die h-Linie ein und drohte undeckbar Matt. 6:2

 Die Liga ist nur noch oben spannend. Für uns ist der Klassenerhalt ganz sicher. Nach oben geht nichts mehr. So schauen wir entspannt den letzten beiden Runden entgegen: am 29.04. in Büchenbach und am 06.05. daheim gegen die Spielgem. Ansbach/Bad Windsheim. So wie es ausschaut, gibt es wohl in der letzten Runde den Showdown zwischen SGF und Jäkle.

Link: https://www.ligamanager.schachbund-bayern.de/mfr/ergebnisse/spielplan.htm?ligaId=1232

UR

 

 

Aktuell sind 107 Gäste und keine Mitglieder online