Hart verdienter Mannschaftspunkt

Für die 1. Mannschaft ging die Reise in der 2. Runde zum Aufsteiger JäkleChemie. Die junge Mannschaft war Aufsteiger und konnte schon die erste Runde gewinnen. Wir stellten uns somit auf einen intensiven Kampf ein.

Auf Brett 8 stellte sich Manfred Heinz so auf, dass sich sein Gegner für ein Läuferopfer auf h7 hinreißen ließ. Er wollte die Figur zurückgeben und dann über e7 mit dem schwarzen König flüchten. Doch sein Gegner konnte mit seinen Bauern die Fluchfelder auf g6 und f6  schließen. Kurze Zeit später gab Manfred auf. Möglich wäre auch eine direkte Verteidung mit g6 und Sf8 möglich gewesen, hier warten wir auf die Analysen; trotzdem: 0:1

Gegen 17:00h erwischte es unser Brett 7. Vorstand Jan Wiedemann konnte sich gut entwickeln und stand brauchbar. Er übersah einen Bauerngewinn seines Gegners, der mit der Dame fett auf h2 stand. Jan versuchte auf dem Damenflügel anzugreifen, doch die Diagonale a8-h1 wurde schwach. Nachdem die Dame abgezogen war, konnte sein Gegner auf f3 eine Figur gewinnen. Jan konnte wegen Matt nicht zurückschlagen und gab auf. 0:2

Nun lagen wir schon wieder hinten. Doch die Mannschaft steckte nicht auf. Auf Brett 4 konnte Manfred Münster sein Skandinavisch durchsetzen. Doch sein Gegner ließ nichts zu und blockte alles ab. Nach Damentausch verflachte die Partie und gegen 17:30h nahm unser Mannschaftsführer das Remis an. 0½:2½

Auch auf Brett 3 gab es ein Untentschieden. Thomas Horneber konnte sich schön entwickeln und auf dem Damenflügel agieren. Doch mehr wie schön kam nichts dabei heraus. Nachdem die Schwerfiguren getauscht waren, konnte sein Gegner mit seinen zwei Springern die Stellung geschlossen halten. Da Thomas mit Läufer und Springer keine weitere Schwächung provozieren konnte, eingigte man sich nach 18:00h auf Remis. 1:3

Dieter Lunz spielte einen klassischen Franzosen. Auf Brett 4 konnte er nach einem Schach den weißen König auf f1 zwingen und mit f6 sprengte er das Zentrum. Dann versuchte er zu zaubern und opferte einen Springer. In der Kombi übersah er, dass sein Gegner mit Db3 auf den rochierten schwarzen König schielte. Das kostete in Summe eine ganze Qualität. Mit ein wenig Glück konnte er auf die Grundreihe und mit Läufer, Springer und Turm seinen Gegner zur Zugwiederholung "überreden". Hier spielte wohl die Zeitnot seines Gegners eine Rolle. 1½:3½.

In einem ungleichfarbigen Läuferendspiel nach einer Spanischen Abtauschvariante konnte sich Udo Röschinger gegen seine Gegnerin einen Bauern sichern. Dafür gab er seinen zentral postierten Springer auf. Unser Brett 5 spekulierte noch 9 Züge nach der Zeitkontrolle auf einen Fingerfehler, doch seine Gegnerin tat ihm den Gefallen nicht - Remis. 2:4.

Jörg Planner spielte am Spitzenbrett. Mit seiner neuen DWZ von 1990 ging er als leichter Favorit in die Partie. Sein Katalanisch brachte seinem Gegner einen Doppelbauern auf der b-Linie ein. Nach zähem Lavieren kam es zu einem Springerendspiel. Jörg konnte sich mit d- und e-Bauer auf die 5. Reihe stellen und mit Springer und König die Umwandlung drohen. Sein Gegner hatte auf beiden Flügeln 2:1 Bauern, doch diese waren zu weit hinten. Jörg konnte so ungefährdet seine Stellung ausnutzen. 3:4.

Erich Münster konnte noch den fehlenden Punkt auf Brett 2 beisteuern. Nach wirrem Beginn opferte er einen Bauern und versuchte mit seiner Dame in der gegnerischen Stellung zu stochern. Dies gelang ihm auch, denn sein Gegner verlor durch die Berechnungen immer mehr Zeit. Über die f-Linie konnte er dann die Türme verdoppeln. Nach diversen Abtauschen blieb eine Stellung zu gunsten von Heilsbronn übrig. Die Zwei Türme seines Gegners hatten gegen Turm und zwei Figuren wenig aussichten. So konnte Erich kontrolliert die beiden Figuren gegen Turm und etliche Bauern tauschen. Am Ende war das Turmendspiel plus 3 Mehrbauern nur noch proforma. 4:4

Ein schöner Wettkampf bei den Talenten von Jäkle! Mit dieser Mannschaft werden wir noch viel Freude haben. Das 4:4 geht in Ordnung. In der Liga hat SFF gegen Ansbach einen Punkt abgegeben. SGF hat mit einen Kontersieg seine Aufstiegsambitionen untermauert. Die nächste Runde ist ein Heimkampf gegen Schwarz Weiß 4 am 19.11.2017. Wir spielen diesmal ausnahmsweise im Bürgertreff in der Stadt.

Link: https://www.ligamanager.schachbund-bayern.de/mfr/ergebnisse/spielplan.htm?ligaId=1232

UR

Aktuell sind 70 Gäste und keine Mitglieder online