Niederlage in Fürth

Zum Auftakt mussten wir diesesmal zur Spielgemeinschaft Fürth. Der Aufstiegsfavorit zeigte keine Blöße. Wir mussten auf Jörg verzichten und improvisieren.

Erich bot nach 17 Zügen im Sizilianer Punkteteilung auf Brett 1 an, welches überraschender Weise angenommen wurde. 0½:0½

Gegen 16:45 erwischte es Brett 4. Udo übersah einen Königsangriff. Sein Gegner öffnete die Mitte und überrannte Udos Stellung. In schlechter Stellung verlor er auf Zeit. 0½:1½

Dieter übersah ein Mattnetz. Unser Brett 5 spielte gegen einen Aljechin. Zeitweise war er mit einer Qualität vorne, doch eine Kombination seines Gegners brachte einen Minusbauern ein. Im Damenendspiel ging ein weiterer Bauer verloren. Am Ende wurde sein exponierter König erlegt. 0½:2½.

Unser Mannschaftsführer auf Brett 3 konnte einen Freibauern auf e6 plazieren. Bevor es in ein Schwerfigurenendspiel ging, reklamierte Manfred Münster 3fache Stellungswiederholung, die sein Gegner verneinte. Unter Protest spielte Manfred weiter und in besserer Stellung stellte er einen Turm ein. Hier werden wir einen Antrag auf Klärung stellen. 0½:3½

Thomas Horneber (Brett 2) konnte trotz Doppelbauer auf c6 und c7 mit seinem Läuferpaar den Nachteil ausgleichen. Im Dame-Läufer gegen Dame-Springer Endspiel konnte er einen Einbruch in seine Stellung erfolgreich verhindern. Das Remis wurde vom Gegner akzeptiert. 1:4

Unser Brett 8 verlor erst spät. Nach Damentausch konnte Manfred Heinz mit Springer und beiden Türmen dem Gegner Paroli bieten. Leider übersah er den Springerlauf b1-d2-c4 mit Angriff und musste in die Verteidigung. Dann öffnete sein Gegner das Zentrum und konnte den Freibauern auf der e-Linie verwerten. 1:5

Auf Brett 7 konnte Peter seinen Gegner auf Abstand halten. In einer Stellung mit vielen Fallen musste er umständlich in ein Turmendspiel abwickeln. Die schlechtere Bauernkonstellation seines Gegner war sehr schwierig in Vorteil umzusetzen - somit Remis. 1½:5½.

Jan wurde belohnt mit einem Remis. Auf Brett 6 konnte er seinen Gegner dazu bringen, die Stellung zu verkeilen. Dann drohte er mit Dame und Läufer auf h3. Als sein Gegner die g-Linie öffnete, versuchte Jan  mit einem Qualitätsopfer anzugreifen. Nach dem Damentausch konnte er mit seinem aktiven König die g-Linie geschlossen halten. Sein Gegner bot die Punkteteilung kurz nach 19:00h an. 2:6.

Die beiden Fürther Mannschaften und der starke Aufsteiger JäckleChemie haben gewonnen. Ansbach/Bad Windsheim nur 4:4. Dies wird eine interessante und spannende Saison. Nächste Runde am 29.10. haben wir nochmal ein Auswärtsspiel bei Jäckle, dann in Bestbesetzung.

Link: https://www.ligamanager.schachbund-bayern.de/mfr/ergebnisse/spielplan.htm?ligaId=1232

 

Leider kann auch Fürth nicht richtig lesen (ebenso wie letzte Saison gegen Ansbach/BadWindsheim). Es spielte DIETER LUNZ gemeldet auf BRETT 6 und  n i c h t  PETER LUNZ, Brett 8. Sicherlich wird dies noch korrigiert.

UR

 Edit 10.10: Der Einsatz wurde korrigiert. Jetzt steht Dieter Lunz richtig in der Meldung. /UR

Aktuell sind 15 Gäste und keine Mitglieder online