Verpatzer Saisonstart

Leider mussten wir auf zwei Stammspieler verzichten und weitere Spieler mussten grippekrank antreten. Zu Gast war der gefährliche Aufsteiger SG Fürth, die in Bestbesetzung spielten. Nach dem Papier her waren wir knapp hinten und durften uns keine Fehler erlauben.

Leider erwischte Jan Wiedemann auf Brett 5 keinen guten Start. In der Eröffnung ließ er sich einen Bauern mopsen, den er später wieder zurück gewann. Nach dem Damentausch übersah er einen Abzug, der ihn ins Matt lenkte. 0:1 gegen 16:00h.

Auf Brett 7 passte Manfred Heinz einmal kurz nicht auf und musste einen Angriff abwehren. Geschickt tauschte er die Figuren, konnte aber nicht verhindern, dass sein Gegner auf der achten Reihe eindrang. Dann tauschte er falsch und seine Dame hin in einer Turmfesslung. 0:2

Auf Brett 2 spielte Manfred Münster seinen Sleipnyr. Nachdem beide Spieler ihre Entwicklung abgeschlossen hatten, ging der Wettlauf auf die Königsstellungen los.  Hier konnte Manfred einen kleinen Vorteil herausspielen und drohte auf der b- und c-Linie. Leider übersah er ein Läuferopfer auf h3. So verlor er die Figur wieder zurück und hatte eine sehr schlechte Stellung. 0:3

Dieter Lunz spielte einen Abtauschfranzosen. Aber auch unser Brett 3 kam unter die Räder. Sein Gegner öffnete die h-Linie und baute sehr viel Druck auf. Dieter verteidigte ungenau und dann war eine Figur weg. 0:4 kurz nach 17:00h.

Peter Schiefer spielte gegen Holländisch auf Brett 6. Er kam schön aus der Eröffnung und konnte einen Bauern gewinnen. Sein Gegner machte die Stellung kompliziert, opferte eine Quali, doch Peter behielt die Oberhand und gab den Turm für 2 Figuren zurück. So hatte er im Dame+Turm-Endspiel 2 Bauern mehr. Nachdem alle Angriffsversuche seines Gegners abgewehrt waren, konnte er die Damen tauschen. Sein Gegner gab auf. 1:4

Auf Brett 1 wurde hart gekämpft. Im Sizilianer gab Jörg Planner einen Bauern um die Stellung kompliziert zu halten. Aber sein Gegner hatte immer eine weitere Antwort. So musste Jörg sich verteidigen. Zum Glück für unseren Spieler tauschte sein Gegner die Damen. Ein paar Züge später konnte Jörg die Qualität gewinnen. In etwa ausgeglichener/unklaren Stellung bot sein Gegner Remis an. Nach Rücksprache nahm Jörg das Unentschieden an. 1½-4½.

Auch eine Punkteteilung auf Brett 4. Udö Röschinger konnte im Engländer einen Freibauern auf d5 stellen. Leider schaffte das gleiche sein Gegner auf d4. Nachdem die Schwerfiguren getauscht waren hatte Udo zwar das Läuferpaar gegen S+L, aber ein Eindringen in die schwarze Stellung war nicht möglich. Das Remis wurde akzeptiert. 2:5.

Eine schöne Partie spielte Tornalf Lehmann. Mit den weißen Steinen konnte er nach diversen Tauschen eine Figur gewinnen. Das Endspiel Turm und Springer gegen Turm und Bauern spielte Tornalf souverän herunter. Sein Gegner versuchte noch ein Patt, doch Tornalf passte auf. Kosmetisches 3:5.

Dieses Spiel hätten wir nich so einfach aus der Hand geben müssen. Aber wie immer haben wir in der ersten Runde gewisse Startschwierigkeiten.

Der erste Spieltag bringt weitere Überraschungen. Ansbach verliert hoch gegen SWN4 mit 7:1, Cadolzburg gewinnt gegen favoritierte Zirndorfer. In der 2. Runde spielen wir gleich gegen Zirndorf. Daheim im Bürgertreff am 13.11.2016.

Link: https://www.ligamanager.schachbund-bayern.de/mfr/ergebnisse/spielplan.htm?ligaId=1046

UR

Aktuell sind 127 Gäste und keine Mitglieder online