Sieg beim Tabellenführer

Am 7. Spieltag waren wir zu Gast beim Tabellenersten Cadolzburg. Diese kompakte Mannschaft verlangt jedem Gegner das Maximum ab.

Wir kamen alle gut aus den Eröffnungen heraus. Nach knapp 2 Stunden Spielzeit...

...gab es ein Remis auf Brett 2 bei Erich Münster. Nach seinem Damenausfall auf h5 musste sein Gegner ganz genau rechnen, um alle Fallen zu sehen und bot in gleicher Stellung Punkteteilung an. ½:½

Gegen 17:00h gabs im Dg4-Franzosen bei Dieter Lunz auch ein Remis. Nachdem sein Gegner die Qualität opferte, war sich unser Brett 5 nicht mehr so sicher, wie es weitergehen sollte. In einem schwierigen Damenendspiel bot Dieter das Remis, was sein Gegner aufgrund von Zeitnot annahm. In der kurzen Analyse kamen beide zum Schluss, dass es viel komplizerter war und jeder ungenaue Zug verherend gewesen wäre. 1:1

Dann schlug Jan Wiedemann zu. Er gewann seine Partie mit einem Zwischenschach, welches sein Gegner auf Brett 7 nach tapferen Kampf übersah. Gut kam Jan aus der Eröffnung und spielte durchs Zentrum. Dann kam der Fehler seines Gegners und gewann Material. 2:1

Brett 8 spielte Karo Kann. Nach gutem Start hakte es ein wenig und Manfred Heinz' Gegner konnte sich auf c5 einen Vorposten sichern. Um das Spiel zu öffnen, musste er eine Quali opfern. Dann trumpften die Dame und sein Läuferpaar auf. Mit viel Platz konnte er verschiedene Mattdrohungen aufstellen und dan gab ein Materialvorteil den Ausschlag zu unseren Gunsten. 3:1

Eine schöne Partie gabs auf Brett 4. Unser Mannschaftskapitän Manfred Münster verteidigte sich gegen Königsgambit. Nach einigen Verwicklungen griff sein Gegner ungestüm auf dem Königsflügel an. Hier opferte der Weiße sogar einen Bauern. Diesen konnte Manfred geschickt behalten und öffnete die g-Linie zum Gegenangriff. Sein Gegner legte alles in den letzten Angriff, doch Manfred konterte souverän und drohte Matt oder Turmgewinn. 4:1

Udo Röschinger wählte einen sizilianischen Aufbau, sein Gegner versuchte einen 3-Bauern-Angriff. Beide lavierten die Figuren und am Ende blieb eine sehr passive Stellung für unser Brett 6. Über Fiancetto versuchte er die Stellung zu stabilisieren. Beide kamen in Zeitnot und hier ließ Udo unnötiger Weise einen Bauern stehen. Dann lockte er seinen Gegner am geöffneten Damenflügel nach vorne. Endlich konnte er ins Schwerfigurenendspiel abwickeln und seine Dame zentral stellen. Die Dame und der Turm seines Gegner waren durch die eigenen Bauern ausgesperrt Ein mögliches Dauerschach lag in der Luft und war in der Analyse nicht mehr zu umgehen. 4½:1½.

Kurz danach schaffte auf Thomas Horneber (Brett 3) ein Remis. Er strebte ein Turmendspiel an, opferte einen Bauern am Königsflügel um die Bauernstruktur zu zerstören. Hier sah sein Gegner keinen Gewinnweg mehr. 5:2.

Jörg Planner schaffte es am Spitzenbrett einen Punkt zu entführen. Mit einem schönen Aufbau und Angriff konnte er die Qualität gewinnen und stand super, obwohl sein Gegner 200 DWZ mehr hat! Dann verlor er kurz den roten Faden und ließ seinen Gegner wieder aus dem Klammergriff. Doch dieser überzog die Stellung und spielte zu aggressiv. Beide setzten auf ihre Freibauern. Entscheidend konnte Jörg seine Quali zurück opfern und sein Freibauer zog durch. 6:2.

Etwas zu hoch fiel der Sieg aus (Cadolzburg spielte mit 2 Ersatzspielern), aber wir freuen uns natürlich über die 2 Mannschaftspunkte. Mit 10:4 Punkten konnten wir mit Cadolzburg gleichziehen und stehen auf Platz 2. Leider hat Nürnberg 1911 das einfachere Programm mit Bechhofen und Herzogenaurach. Wir müssen noch gegen Rothenburg und die starken Büchenbachern kämpfen. Falls alles "normal" verläuft und es keine Überraschung gibt, sollte der Wiederaufstieg der "Elfer" mehr drin sein. Wir hoffen weiter auf einen Ausrutscher, damit es doch noch mal spannend wird. Nächste Runde ist ein Heimspiel am 03.04. Die Endrunde folgt am 17.04.

Link: https://www.ligamanager.schachbund-bayern.de/mfr/ergebnisse/spielplan.htm?ligaId=912

UR

 

Aktuell sind 101 Gäste und keine Mitglieder online