Der Schachclub Heilsbronn nimmt mit einer Mannschaft an der Deutschen Schach-Online-Liga 2020 teil, die vom Deutschen Schachbund in Kooperation mit ChessBase allen Vereinen angeboten wurde. Wir freuen uns auf einen spannenden Wettbewerb mit Mannschaften aus ganz Deutschland.

 

Hurra - Wir sind Derby-Sieger!

Am Mittwoch, den 22.07.2020 haben wir in der Deutschen Schach-Online-Liga 2020 Geschichte geschrieben. Unser Team konnten im vierten Wettkampf den vierten Sieg nacheinander erringen und dies gelang nicht gegen irgendeine Wald und Wiesen Mannschaft. In der 5. Runde (4. Wettkampftag) kam es zum mit Spannung erwarteten mittelfränkischen Derby in unserer Gruppe und wir gewannen beim SC Heideck-Hilpoltstein mit 4:0 Punkten.

 

15.08.2020 - Neues nach dem letzten Gruppenspiel: Leider endet unsere wundervolle Reise am Ende der Gruppenphase mit einem enttäuschenden dritten Platz in der Gruppe D in der 4. Liga. Die Trauben hingen einfach zu hoch.

Mit starken Leistungen nicht nur zu Beginn der Spielrunde, sondern auch in der entscheidenden Schlussphase der Gruppenspiele, konnten uns die Mannschaften Schachfreunde Nordost Berlin und ESV Gera II noch in der Tabelle überholen und ziehen völlig verdient ins Viertelfinale ein.

Vor allem die Berliner konnten ab ihrem dritten Wettkampf völlig überzeugen und gewannen danach sämtliche ihrer Gruppenspiele. Im finalen Wettkampf gegen uns am 14.08.2020 zeigten sie beeindruckend und lehrreich wie man in einem entscheidenden Mannschaftskampf Schach spielen sollte.

 

14.08.2020: Endstand nach dem 7. Wettkampftag (Nachholtermin der 2. Runde)

 

 

Die Schachfreunde Nordost Berlin machen dem Bären in ihrem Wappen alle Ehre und werden mit einer bärenstarken Leistung Gruppensieger.

Zusammenfassung: 7. Wettkampftag (Paarungen der 2.Runde), Paarungen und Ergebnisse

Spannender hätte es nicht kommen können, am letzten Wettkampftag waren noch vier Mannschaften um den Einzug ins Viertelfinale im Rennen.

Dabei traf Gera II auf Leverkusen, die mit einem eigenen Sieg ebenfalls noch den zweiten Platz hätte erreichen können. Doch beim Blick auf die Mannschaftsaufstellungen beider Teams war klar, dass dies äußerst schwierig werden würde, da die Leverkusener in diesem entscheidenden Punktspiel mit nur drei Spielern antraten. Mit dem kampflos geschenkten Punkt in der Tasche ging das Team Gera II auch kein Risiko mehr ein und nach einer Niederlage und einem Sieg wurde am vierten Brett der Punkt zum 2,5:1,5 Mannschaftssieg zugunsten unseres Konkurrenten aus Thüringen geteilt. Mit diesem Sieg eroberte Gera II nach drei Runden auch den ersten Tabellenplatz von uns zurück.

Unser Heimspiel gegen Nordost Berlin gewann durch dieses Ergebnis noch an Brisanz. Bei einem Sieg für uns oder einem Unentschieden würden die Berliner als Gruppendritter ausscheiden, bei einem Sieg der Berliner wären dagegen wir Gruppendritter und damit raus aus dem Wettbewerb.

Nachdem die Berliner in der ersten Runde von Gera II mit 1:3 Punkten zusammengefaltet wurden (O-Wortlaut auf der Berliner Homepage) nominierten sie bereits zur 2. Runde einen spielstarken Mann mit 1948 DWZ für das letzte Brett nach. Dieser Spieler holte dann auch wichtige Punkte und half seiner Mannschaft entscheidend mit um in die Erfolgsspur zu finden.

Unsere Gäste aus der Hauptstadt hatten Respekt vor uns und wollten gegen uns ihre besten Züge auspacken, daher traten sie mit ihrer mit Abstand spielstärksten Aufstellung an (O-Wortlaut auf der Berliner Homepage). Mit einer ebenbürtigen Aufstellung, Jörg-Peter-Dieter-Tornalf, wollten wir gegen den DWZ-Favoriten der Gruppe D ebenfalls die noch nötigen Punkte holen um das Ticket fürs Viertelfinale zu buchen. Alle beteiligten Personen freuten sich auf einen spannenden Abend, alles schien möglich.

Der Wettkampf um den Gruppensieg begann pünktlich um 19:30 Uhr und die ersten Züge wurden an allen vier Schachbrettern zügig ausgeführt. Doch schon nach den ersten zehn Minuten war deutlich zu sehen, dass die Berliner Gäste äußerst zielstrebig zu Werke gingen. Sie schienen hundertprozentig motiviert und fokussiert zu sein, attackierten unsere Spieler in allen vier Partien früh und gingen dabei sehr konzentriert vor. In keiner Partie konnten wir eine Entlastung herbeiführen und so gingen die Bretter 4 und 3 viel zu schnell in Zügen und Bedenkzeit verloren. Wir wurden buchstäblich überrannt und nach nur 30 Minuten Spielzeit war die Niederlage bereits unvermeidbar. Als um 20:45 Uhr Jörg auf Brett 1 mit seiner Aufgabe den Wettkampf beendete, war selbst die Schadensbegrenzung gescheitert. Endergebnis: Eine bittere 0:4 Punkteniederlage für uns, die erste und damit einzige Niederlage im Wettbewerb kostet uns die Teilnahme am Viertelfinale - Schade.

Den Berlinern dagegen gelang mit dem Sieg sogar noch der Sprung an die Tabellenspitze unserer Gruppe, dafür spenden wir Applaus und wünschen weiterhin viel Erfolg.

 

Vorbericht zum 7. Wettkampftag (Paarungen der 2. Runde): Am kommenden Freitag bietet sich unserem Team die zweite Gelegenheit um sich für das Viertelfinale in der 4. Liga zu qualifizieren.

Übrigens findet in keiner anderen Gruppe der 4. Liga ( A / B / C / D ) ein so spannender Wettstreit um die Platzierungsplätze statt, wie in unserer Gruppe D. Gleich vier Mannschaften kämpfen in der letzten Runde der Gruppenphase um die ersten beiden Plätze.

Los geht es bereits am Donnerstag (13.08.2020) um 19:30 Uhr mit der Begegnung zwischen dem Team des -mittlerweile nur noch- drittplatzierten ESV Gera II und der Mannschaft des viertplatzierten SV Leverkusen. Nicht nur die Überraschungsmannschaft Gera II spielt um die vorderen Plätze mit, auch Leverkusen hat noch eine geringe Chance auf das Erreichen des Viertelfinales, falls wir gegen Berlin gewinnen sollten.

Das Verfolgerduell Live beobachten: ESV Gera II gegen SV Leverkusen

 

Am Freitag (14.08.2020) bestreiten dann wir unser Heimspiel gegen die stärkste Mannschaft unserer Gruppe, die Schachfreunde Nordost Berlin. Kein anderes Team in unserer Gruppe ist im Saisonverlauf mit so starken Spielern an allen vier Brettern angetreten wie die Berliner. Umso erstaunlicher ist der aktuelle Tabellenstand, wir gehen mit einem Mannschaftspunkt Vorsprung in den entscheidenden Wettkampf. Wer Live mitfiebern möchte, klickt auf den nachfolgenden Link. Los geht’s wie immer um 19:30 Uhr:

Den Spitzenkampf um den Gruppensieg (DSOL - 4. Liga - Gruppe D) Live mitverfolgen

 

Zusätzliche Informationen gibt es über folgende Links:

Die Aufstellung beider Teams sowie alle Paarungen der letzten Runde in der Gruppenphase (Nachholtermin der 2. Runde)

 

Heim-Mannschaft SC Heilsbronn     Gäste-Mannschaft Schachfreunde Nordost Berlin

 

Aktuelle Tabelle der 4. Liga Gruppe D

 

Eine tolle Berichterstattung auf der Homepage unserer Gäste aus Berlin:

http://www.sfr-nordost.berlin/tags/dsol

 

07.08.2020: Tabellenstand nach dem 6. Wettkampftag (Paarungen der 7. Runde)

 

 

Im Auswärtsspiel beim zweitplatzierten ESV Gera II rettet Dieter uns das Mannschaftsremis.

Zusammenfassung: 6. Wettkampftag (Paarungen der 7.Runde), Paarungen und Ergebnisse

Text folgt

 

Vorbericht zum 6. Wettkampftag (Paarungen der 7. Runde): Am kommenden Donnerstag (06.08.2020) haben wir den ersten von zwei Matchbällen zum Gewinn unserer Gruppe D in der 4. Liga, los geht’s um 19:30 Uhr:

Den Wettkampf in der Deutschen Schach-Online-Liga (4. Liga - Gruppe D) Live verfolgen

 

Zusätzliche Informationen gibt es über folgende Links:

Die Aufstellung beider Teams sowie alle Paarungen der 7. Runde

 

Gäste-Mannschaft SC Heilsbronn     Heim-Mannschaft ESV Gera II

 

Aktuelle Tabelle der 4. Liga Gruppe D

 

31.07.2020: Tabellenstand nach dem 5. Wettkampftag (Paarungen der 6. Runde)

 

 

Im Heim-Wettkampf gegen den drittplatzierten SV Rochade Eving kam es am 31.07.2020 zur Punkteteilung.

Zusammenfassung: 5. Wettkampftag (Paarungen der 6.Runde), Paarungen und Ergebnisse

Text folgt

 

Vorbericht zum 5. Wettkampftag (Paarungen der 6. Runde): Heute (31.07.2020) geht es nun gegen den SV Rochade Eving, einen Verein aus Dortmund.

Den Wettkampf Live verfolgen

 

Zusätzliche Informationen gibt es über folgende Links:

Die Aufstellung beider Teams sowie alle Paarungen der 6. Runde

 

Heim-Mannschaft SC Heilsbronn     Gäste-Mannschaft SV Rochade Eving

 

Aktuelle Tabelle der 4. Liga Gruppe D

 

24.07.2020: Tabellenstand nach dem 4. Wettkampftag (Paarungen der 5. Runde)

 

 

Hurra - Wir sind Derby-Sieger! Im Gastspiel beim mittelfränkischen Konkurrenten SC Heideck-Hilpoltstein am 22.07.2020 gelang uns ein Kantersieg und wir gewannen mit 4:0 Punkten, was gleichzeitig auch der vierte Sieg in Folge für unser Team bedeutete. Zur Belohnung übernahmen wir vom ESV Gera II auch die Tabellenführung - Einfach genial!

Zusammenfassung: 4. Wettkampftag (Paarungen der 5.Runde), Paarungen und Ergebnisse

Text folgt

 

Vorbericht zum 4. Wettkampftag (Paarungen der 5. Runde): Ein heißer Tanz steht uns bevor!

Am Mittwochabend (22.07.2020) um 19:30 Uhr kommt es zum mittelfränkischen Derby in unserer Gruppe. Wir spielen Auswärts gegen das Team vom SC Heideck-Hilpoltstein.

Unsere Gastgeber sind dabei nicht zu unterschätzen, bereits zwei wertvolle Unentschieden konnten sie erringen und die Niederlage in der vergangenen Runde kam auf solch kuriose Art und Weise zustande, dass dieses Ergebnis nicht zu hoch bewertet werden darf. Wer das Derby mitverfolgen möchte, klickt einfach auf den nachfolgenden Link:

Den Wettkampf Live verfolgen

 

Zusätzliche Informationen gibt es über folgende Links:

Die Aufstellung beider Teams sowie alle Paarungen der 5. Runde

 

Gäste-Mannschaft SC Heilsbronn     Heim-Mannschaft SC Heideck-Hilpoltstein

 

Aktuelle Tabelle der 4. Liga Gruppe D

 

17.07.2020: Tabellenstand nach dem 3. Wettkampftag (Paarungen der 4. Runde)

 

 

Im Heim-Wettkampf gegen die Schachfreunde Schwarz-Weiß Merzhausen am 17.07.2020 gelingt der dritte Sieg nacheinander.

Zusammenfassung: 3. Wettkampftag (Paarungen der 4.Runde), Paarungen und Ergebnisse

Nach den Berlinern in der Vorrunde fahren nun auch die Schleswig-Holsteiner schwere Geschütze auf. Der SK Doppelbauer Kiel konnte noch genau einen Spieler nachmelden und diese Option haben sie nun auch gezogen. Zukünftig können sie am letzten Brett mit einem Spieler mit 2259 DWZ-Punkten antreten, der für die 1. Liga besser geeignet scheint als für die 4. Liga. Gegen das gut besetzte Team vom SV Rochade Eving kam er auch gleich zum Einsatz, doch trat Kiel mit einem Spieler weniger an und entschied sich überraschend dazu das vierte Brett kampflos zu verlieren und den Nachnominierten Spieler auf Brett 3 einzusetzen. Die Dortmunder Gäste werden sich verwundert die Augen gerieben haben. Zum einen darüber, mit 1:0 am vierten Brett in den Wettkampf zu starten und zum anderen darüber, als sie die DWZ der Gegner an Brett 2 (1463) sowie an Brett 3 gelesen haben. Wie dem auch sei, fest steht das die Kieler aus den drei gespielten Partien zwei Punkte holten, es aber aufgrund der kampflosen Niederlage nur zum 2:2 Mannschaftsunentschieden reichte.

Mit ihrer bis dato stärksten Mannschaft traten die SF Nordost Berlin gegen ihre Gäste vom SV Leverkusen an. Nach nur einem Mannschaftspunkt aus den ersten beiden Wettkämpfen wollten die Berliner unbedingt ihr Heimspiel gewinnen und es gelang ihnen auch. Allerdings hielt die DWZ-Prognose auch diesmal den tatsächlichen Ergebnissen nicht Stand, die Gäste aus Leverkusen wehrten sich Tapfer und verloren nur knapp mit 1,5:2,5 Punkten.

Der Überflieger unserer Gruppe ist sicherlich das Team ESV Gera II. Ein Spieler mit DWZ 1391 startet mit 2/2 am vierten Brett und mit ihm holen seine Mannschaftskameraden zwei Mannschaftssiege hintereinander mit insgesamt 6,5:1,5 Punkten, die Tabellenführung ist daher völlig verdient. Gegen unseren mittelfränkischen Konkurrenten, den SC Heideck-Hilpoltstein, waren die Thüringer leichter DWZ-Favorit, aber allein die Zahlen entscheiden noch keinen Wettkampf. Dieser gestaltete sich allerdings zu Ungunsten der Mittelfranken, zwar gelang früh der eingeplante Sieg am vierten Brett, doch genauso flott gingen die ersten beiden Bretter verloren. Anzumerken bleibt noch, dass die Niederlage am zweiten Brett mit der Einstellung eines Läufers im 27. Zug und gleich darauf mit dem Verlust einer Qualität im 28. Zug für Heideck-Hilpoltstein völlig unnötig war. Dieses ärgerliche Kunststück wurde aber noch getoppt mit dem Partieverlauf am dritten Brett. Hier „verklickten“ sich entweder beide Spieler im 11./12. Zug oder es war Fairplay, andernfalls hätte Weiß frühzeitig die schwarze Dame und damit die Partie gewinnen können. Aber es kam noch besser, am Ende der spannenden Partie baut Schwarz seinen Vorteil immer weiter aus bis er einen glatten Turm mehr hatte und dadurch ein Sieg für den Spieler von Heideck-Hilpoltstein zum Greifen nah war. Weiß blieb nur noch ein Mattangriff, der aber offensichtlich und leicht zu sehen war. Auch hier verlor der mittelfränkische Spieler die Partie, er ging tatsächlich Schachmatt, doch sein letzter Zug 38. …Td2 lässt erneut auf Probleme bei der Zugeingabe vermuten, da mit dem naheliegenden Zug 38. …Txf2+ die Partie gerettet gewesen wäre und mit ihr auch der Mannschaftskampf.

Unser Team, in der Reihenfolge Peter-Udo-Dieter-Tornalf, empfing zum Heimspiel die Schachfreunde Schwarz-Weiß Merzhausen. Am dritten Brett folgte Dieter mit seinem Gegner im Sizilianer lange der Theorie, bis Dieter mit den weißen Steinen im 16. Zug damit begann die Schwächen in der schwarzen Stellung anzugreifen. Im weiteren Partieverlauf eroberte er zunächst sehenswert einen Bauern und anschließend die Qualität, bis er schließlich mit einem Mattangriff die Partie gewann. Am zweiten Brett konnte Udo ebenfalls mit den weißen Figuren spielen, sein Gegner wählte die französische Verteidigung. Auch Udo attackierte früh die Schwächen in der schwarzen Stellung indem er die gegnerische Rochade verhinderte und durch einen starken Angriff auf die gegnerische Dame zunächst einen glatten Turm gewann, ehe sein Gegner mit den richtigen Zügen antwortete und den Turm für einen Läufer zurückeroberte. Anschließend konsolidierte Udo seine Stellung und startete sogleich einen Königsangriff, an dessen Ende sein Gegner aufgab, da er einen drohenden Damenverlust nicht mehr verhindern konnte. An unserem Spitzenbrett spielte erneut Peter. Mit den schwarzen Steinen musste er sich bereits kurz nach der Eröffnung dem Angriff seines Gegners zur Wehr setzen, der dafür mutig die Qualität gab. Die Partiefortsetzung bot viele Möglichkeiten für beide Seiten, sowohl für den Gegner mit seinen aktiven Leichtfiguren als auch für Peter mit seinem materiellen Vorteil. Es gelang aber keinem von beiden Spielern den entscheidenden Schlag auszuführen und am Ende einigten sich beide Spieler mit weniger als eine Minute Restbedenkzeit auf der Uhr auf ein Unentschieden. Tornalf am vierten Brett wehrte sich nach Kräften gegen die Niederlage, aber auch diesmal hatte er leider das Nachsehen. Zum dritten Mal lautet das Endergebnis: 2,5:1,5 Punktesieg für uns.

 

Vorbericht zum 3. Wettkampftag (Paarungen der 4. Runde): Im zweiten Heimspiel geht’s gegen die Schachfreunde Schwarz-Weiß Merzhausen.

Dabei dürfen wir uns aber nicht von der momentanen Tabellensituation täuschen lassen, Merzhausen ist wesentlich besser als es die ersten beiden Ergebnisse vermitteln. Unser nächster Gegner ist genauso stark einzuschätzen wie die SF Nordost Berlin und der SC Heideck-Hilpoltstein. Dagegen überraschen die Ergebnisse vom ESV Gera II. Wer dabei sein möchte, klickt am kommenden Freitag (17.07.2020) auf den nachfolgenden Link. Los geht’s um 19:30 Uhr:

Den Wettkampf Live verfolgen

 

Zusätzliche Informationen gibt es über folgende Links:

Die Aufstellung beider Teams sowie alle Paarungen der 4. Runde

 

Heim-Mannschaft SC Heilsbronn     Gäste-Mannschaft SF Merzhausen

 

Aktuelle Tabelle der 4. Liga Gruppe D

 

10.07.2020: Tabellenstand nach dem 2. Wettkampftag (Paarungen der 3. Runde)

 

 

Auch im Auswärtsspiel beim SV Leverkusen kann unser Team am 10.07.2020 zwei volle Mannschaftspunkte holen.

Zusammenfassung: 2. Wettkampftag (Paarungen der 3.Runde), Paarungen und Ergebnisse

Die SF Nordost Berlin machen Ernst. Bereits am zweiten Spieltag nutzen sie die erste von zwei möglichen Nachnominierungen und setzten zukünftig auf einen Spieler mit 1948 DWZ-Punkten am vierten Brett. Gegen unseren Erstrundengegner, den SK Doppelbauer Kiel, traten sie dadurch in noch stärkerer Besetzung an, als in der ersten Runde gegen den ESV Gera II, doch auch diesmal überraschte das Endergebnis. Statt mit mindestens 3:1 Punkten zu gewinnen gelang nur ein 2:2 Unentschieden, da das Team aus Kiel die ersten beiden Bretter gewinnen konnte.

Die Schachfreunde Merzhausen empfingen das Überraschungsteam der 1. Runde, die zweite Mannschaft vom ESV Gera. Obwohl Ersatzgeschwächt, sollten gerade an den beiden hinteren Brettern für die SF mögliche Siege machbar sein, denkt man beim Betrachten beider Mannschaftsaufstellungen. Doch weit gefehlt, gerade hier gewannen die Gäste aus Thüringen beide Partien. Nachdem auch noch Brett 1 an Gera II ging gelang nur noch ein Unentschieden an Brett 2 zum etwas zu Hoch ausgefallenen Endstand von 0,5:3,5 Punkten.

In gewohnt guter Besetzung trat der SC Heideck-Hilpoltstein gegen den SV Rochade Eving an. Die Gäste aus dem Nordosten der Stadt Dortmund wollten es aber Wissen und gingen im Gegensatz zur 1. Runde mit ihrer stärksten Aufstellung an den Start. Am Ende reichte es für beide Mannschaften nicht zum Sieg und die Punkteteilung war die Folge.

Unser Team, in der Aufstellung Peter-Udo-Dieter-Tornalf, traf auf den Schachverein Fideler Bauer Leverkusen. Unsere Gastgeber hatten in der 1. Runde Aufstellungsprobleme und verloren ein Brett kampflos. Gegen uns waren sie diesmal vollzählig und rein rechnerisch hätte ein Mannschaftsunentschieden herausspringen können. Aber dank dem Sieg von Peter an Brett 1 gegen einen DWZ-2026er, der seine Niederlage nicht wahr haben wollte und noch zwanzig Züge bis zum Schachmatt weiterspielte, sowie dem toll herausgespielten Sieg von Udo, der zuerst sehenswert einen Bauern gewann um anschließend unwiderstehlich auf Matt zu spielen, waren wir es, die auf Sieg spielen konnten. Die starke Leistung von Dieter, der zwanzig Züge lang mit einem Gegnerischen Bauern ein Feld vor der Umwandlung überstehen musste ehe er eine dreifache Stellungswiederholung herbeiführen konnte, brachte dann den zweiten Mannschaftserfolg unter Dach und Fach. Daran änderte auch der unglückliche Partieverlauf bei Tornalf nichts mehr, der abschließend in hochgradiger Zeitnot seine Partie noch verlor. Zum zweiten Mal heißt das Endergebnis: 2,5:1,5 Punktesieg für uns.

 

Vorbericht zum 2. Wettkampftag (Paarungen der 3. Runde): Auswärts-Wettkampf gegen den SV Leverkusen.

Nachdem das DSOL-Team den Ligabetrieb nach der ersten Runde für eine Woche unterbrochen hat, um technische Probleme in den Griff zu bekommen, geht es in dieser Woche mit den Paarungen der 3. Runde wieder weiter. Die ausgefallene zweite Runde findet erst nach der siebten Runde statt.

Heute Abend (10.07.2020) um 19:30 Uhr spielen wir also wieder, wer dabei sein möchte folgt einfach den nachfolgenden Links.

 

Tabelle 4. Liga Gruppe D     Alle Paarungen der 3. Runde     Den Wettkampf Live verfolgen

 

Gäste-Mannschaft SC Heilsbronn     Heim-Mannschaft SV Leverkusen

 

26.06.2020: Tabellenstand nach der 1. Runde

 

 

Gegen stärker spielende Gäste als erwartet gelingt unserem Team in der Verlängerung nach 2:05 Stunden doch noch der eingeplante Auftaktsieg.

Zusammenfassung: 1. Runde, Paarungen und Ergebnisse

Ein starkes Team in unserer Gruppe haben die Schachfreunde Nordost Berlin. Sie traten gegen den ESV Gera II an und wurden gleich kalt erwischt. Statt anhand der DWZ-Prognose mit 3:1 Punkten zu gewinnen verloren sie den Wettkampf überraschend mit 1:3 Punkten.

Der auf Rang Drei geführte SV Leverkusen trat in seinem Wettkampf gegen den SV Rochade Eving mit einem Spieler weniger an und verlor an Brett 2 kampflos, trotzdem reichte es noch zur Punkteteilung.

Die SF Merzhausen waren etwas stärker besetzt als der SC Heideck-Hilpoltstein, dennoch holte unser mittelfränkischer Konkurrent ein Unentschieden, statt knapp zu verlieren.

Unser Team, in der Aufstellung Jörg-Udo-Manfred-Tornalf, ging mit einer guten DWZ-Prognose in den Auftaktwettkampf gegen den SK Doppelbauer Kiel und es gelang unserer Mannschaft den ersten Sieg mit 2,5 zu 1,5 Punkten einzufahren.

Dabei kam es an Brett 3 beim Gästespieler zu häufigen Verbindungsproblemen, die auffällig oft auftraten. Die Partie „verlängerte“ sich dadurch um unglaubliche 39 Minuten, wobei sich die Bedenkzeit beim Gästespieler kaum verringerte aber bei unserm Spieler beständig weniger wurde. Manfred erkämpfte trotz des unfairen Zeitunterschieds einen halben Punkt, welcher nötig war für den erhofften Mannschaftssieg. Endergebnis 2,5:1,5 Punktesieg für uns.

Da noch viele weitere ähnliche oder noch gravierendere Vorfälle während der 1. Runde der DSOL auftraten wurde der allgemeine Ligabetrieb für eine Woche unterbrochen.

 

Vorbericht zur 1. Runde: Zugeteilt wurden wir der 4. Liga und dort der Gruppe D.

Heute Abend (26.06.2020) um 19:30 Uhr geht’s los, wer dabei sein möchte einfach die nachfolgenden Links anklicken:

 

Tabelle 4. Liga Gruppe D     Alle Paarungen der 1. Runde     Den Wettkampf Live verfolgen

 

Heim-Mannschaft SC Heilsbronn     Gäste-Mannschaft SK Doppelbauer Kiel

 

Informationen vor dem Rundenstart am 26.06.2020: Alle Ligen und Untergruppen der DSOL wurden anhand der durchschnittlichen Spielstärke der vier besten Spieler einer gemeldeten Mannschaft eingeteilt, wodurch ziemlich gleich starke Ligen und Untergruppen entstanden sind und es keine klaren Favoriten auf die oberen Platzierungen in den Tabellen gibt.

Wir treffen auch überraschend auf unsere Konkurrenz aus der Bezirksliga 1, den SC Heideck-Hilpoltstein. In der siebten Runde, unmittelbar vor der Corona-Krise, trennten wir uns 4:4 Unentschieden. Das Derby steigt in der 5. Runde, am Mittwoch den 22.07.2020.

Weitere Infos:        Online-Ligaheft        DSOL-Spieler-Informationen

 

Neues nach dem Anmeldeschluss (17.06.2020): In der Setzliste stehen wir auf Rang 100 von 246 Mannschaften. Außer uns nehmen aus dem Bezirk Mittelfranken noch der SK 1911 Herzogenaurach und der SC Heideck-Hilpoltstein teil. Der SK 1926 Nördlingen-Ries ist ebenfalls mit am Start. Die am stärksten besetzte Mannschaft stellt die Schachabteilung vom SV Werder Bremen mit Ø 2431 DWZ-Rating.

 

Bericht auf unserer Homepage vor unserer Anmeldung zur Teilnahme:

Die Liga beginnt bereits in der Woche vom 22.-26.06.2020 und wird in sieben aufeinanderfolgenden Wochen ausgetragen, sowie bei einer entsprechenden Platzierung mit anschließenden Viertel-, Halb- und Finale in weiteren drei aufeinanderfolgenden Wochen. Dabei werden immer 8 in etwa gleichstark gemeldete Mannschaften in eine Liga zusammengefasst und treten in einem Rundenturnier gegeneinander an.

Eine Mannschaft besteht aus vier Stammspielern und bis zu sechs Ersatzspielern. Die Bedenkzeit beträgt 45 Minuten plus 15 Sekunden Zeit-Inkrement ab den ersten Zug.

Die Ligaspiele finden Werktags von Montag bis Freitag statt und der Spielbeginn ist immer um 19:30 Uhr, die Karenzzeit/Wartezeit beträgt 45 Minuten und 15 Sekunden.

Der tatsächliche Spieltag für einen Wettkampf richtet sich nach dem zur Anmeldung festgelegten Spieltag einer Mannschaft für seine Heimwettkämpfe, kann aber auch nach Absprache der aufeinandertreffenden Mannschaften miteinander auf einen anderen Termin in der jeweiligen Woche oder einen früheren Termin abgeändert werden.

Die Heimmannschaft hat an den Brettern 1 und 4 schwarz.

Die Meistermannschaft jeder Liga erhält einen repräsentativen Pokal und hat bei einer etwaigen Neu-auflage der DSOL das Recht, eine Liga höher zu spielen, als es seiner Setzlistenposition entspricht.

 

Die wichtigsten Infos zur DSOL 2020

1. Gespielt wird auf dem ChessBase-Server https://play.chessbase.com/de, es ist dabei egal ob man ein Gast-, Starter- oder Premium-Account besitzt*. Der Spieler muss aber in seinem Account seinen tatsächlichen Namen sichtbar machen**.

2. Eigener Turnierraum für jede Mannschaft auf https://play.chessbase.com/de für die Heimspiele.

3. Vierermannschaften mit 4 Stamm- und maximal 6 Ersatzspielern in fester Reihenfolge.

4. Mannschaftsmeldung mit fester Reihenfolge vor der Saison und Abgabe der Aufstellung der teilnehmenden Spieler am Spieltag.

5. Gleichzeitiger Beginn der Wettkämpfe, gespielt wird an Werktagen von Montag bis Freitag immer um 19:30 Uhr.

6. Bedenkzeit: 45 Minuten + 15 Sekunden Zeit-Inkrement ab den ersten Zug.

7. Jeder Spieler kann nur für eine Mannschaft antreten.

8. Jeder Verein des DSB kann beliebig viele Mannschaften melden.

9. Mehrere Ligen, deren Zusammensetzung sich nach der Spielstärke der gemeldeten Mannschaften richtet. Jede Liga besteht aus 4 Gruppen, denen jeweils 8 Mannschaften zugeteilt sind. Diese tragen ein Rundenturnier jeder gegen jeden aus.

10. Die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe qualifizieren sich für das Viertelfinale.

11. Die Meistermannschaft jeder Liga erhält einen repräsentativen Pokal und hat bei einer etwaigen Neuauflage der DSOL das Recht, eine Liga höher zu spielen, als es seiner Setzlistenposition entspricht.

 

Weitere Informationen über folgende Links

Zur Turnierseite: https://dsol.schachbund.de/

Zu den geltenden Regeln (FAQ): https://dsol.schachbund.de/faq.php

Zu den Terminen: https://dsol.schachbund.de/termine.php

Zur Ausschreibung: https://dsol.schachbund.de/dsol-ausschreibung.pdf

Zu den bisher gemeldeten Mannschaften: https://dsol.schachbund.de/anmeldungen.php

 

Die Termine

Datum Termin
27.05. Meldestart
17.06. Meldeschluss (bis 24 Uhr)
22.06. – 26.06. 1. Runde
29.06. – 03.07. 2. Runde
06.07. – 10.07. 3. Runde
13.07. – 17.07. 4. Runde
20.07. – 24.07. 5. Runde
27.07. – 31.07. 6. Runde
03.08. – 07.08. 7. Runde
14.08. – 23.08. Pause
24.08. – 28.08. Viertelfinale
31.08. – 04.09. Halbfinale
07.09. – 11.09. Finale

 

* Beim 1. Internet-Deutschland-Cup vom 19.05.-06.06.2020 galt noch die Bedingung, dass jeder Spieler eine gültige ChessBase-Premium-Mitgliedschaft zum Turnierzeitpunkt besitzen muss. Dieser kostet Regulär 49,90 € für ein Jahresabo+1 Gratismonat

 

** Der Link zur Erstellung eines Accounts: https://play.chessbase.com/de/createaccount

Aktuell sind 33 Gäste und keine Mitglieder online