Pikal gewinnt in Ansbach

Das Schnellschach-Open in Ansbach wird immer beliebter. Dieses Jahr spielten 20 Teilnehmer um die Ränge. Am Ende gewann SFR Pikal mit 5,5 aus 7 Runden. Zweiter wurde SFR Ries F. vor Nickel beide mit 5 Punkten. Sechs Heilsbronner gingen an den Start: Jan Wiedemann leitete das Turnier und spielte selbst auch mit. Vorjahressieger Udo Röschinger verlor zu viele Partien und landete wie alle anderen im Mittelfeld. Dabei waren noch Peter Schiefer, SFR Scheler, Tornalf Lehmann und Gerd Essig.

Endstand folgt, sobald verfügbar.

UR.

Edit: Bericht Jan

Meisterschaft im Schnellschach in Ansbach
ANSBACH -

Bei der Einzelmeisterschaft des Kreises Mittelfranken West spielten 20 Teilnehmer aus vier Vereinen um den begehrten Schnellschach-Meistertitel. Erstmals gab es auch ein Preisgeld in Höhe von insgesamt 150,- € zu gewinnen. Ein Drittel davon stiftete als Ausrichter der Schachclub Ansbach 1855 e.V.!

Das ausgewogene Teilnehmerfeld umfasste Turnier-, Hobby- und sieben erfahrene Seniorenschachspieler. Beim Schnellschach ist die maximale Spielzeit einer Partie auf vierzig Minuten begrenzt. Jeder Spieler erhält pro Partie also zwanzig Minuten Bedenkzeit.

Das Turnier wurde über 7 Runden ausgetragen und dabei zeigte sich Alexander Pikal vom SC Ansbach in grandioser Form. Von Beginn an lag er an der Tabellenspitze und wurde verdient sowie ungeschlagen mit 5,5 Punkten Kreis-Schnellschachmeister! Platz zwei belegte Florian Ries mit 5 Punkten vor Rüdiger Nickel mit ebenfalls 5 Punkten auf Rang drei, beide vom SK Dinkelsbühl. Die erste Feinwertung gab den Ausschlag, hier lagen beide Spieler einen Punkt auseinander (29:28 Punkte).

Weitere Preise gewannen: Als bester Senior Günter Groß-Winter (SC Ansbach) und als beste Teilnehmer in den verschiedenen Spielstärkeklassen Andreas Vaas (SK Dinkelsbühl), Norbert Ditt(SC Ansbach) Walter Lechler (SK Dinkelsbühl) sowie Heinz Scheler (SC Heilsbronn).

Tabellen

 

Aktuell sind 54 Gäste und keine Mitglieder online